Sie kennen schon die besten Haaröle zur Haarpflege. Bevor Sie aber ein Haaröl auf das Haar und die Kopfhaut auftragen, sollten Sie noch wissen, wie die Anwendung des Produkts eigentlich aussehen sollte. Andernfalls könnten Sie Ihre Haare schädigen. Es wäre bestens, ein paar Möglichkeiten der Haarpflege mit Ölen kennen zu lernen, um die für sich selbst beste Methode zu finden.

Der untere Artikel beschreibt ein paar Anwendungsmöglichkeiten der Haaröle für die besten Effekte.

Die Haarpflege mit Ölen ist ein Pflegeeingriff, der im Auftragen eines natürlichen Öls oder einer Mischung von verschiedenen Ölen auf das Haar und die Kopfhaut besteht. Bei der Behandlung kann sowohl ein richtig ausgewähltes Pflanzenöl als auch eine gut entwickelte Mischung von mehreren Ölen angewandt werden. Die besten Mixturen aus verschiedenen natürlichen Ölen werden durch oben beschriebene Kosmetikmarken angeboten.

Haarpflege mit Ölen kann unterschiedlich aussehen.

Am wichtigsten ist, nicht nur die Haare mit einem Pflegeöl zu bedecken, sondern auch die Kopfhaut. Auf diese Art und Weise werden zusätzlich die Haarzwiebeln genährt und regeneriert. Gesunde Haarzwiebeln sind unbedingt für das gesunde Haarwachstum und die Schönheit der Frisur. Es gibt viele Anwendungsmöglichkeiten der Haaröle:

1. Haarpflege mit Ölen der trockenen Haare und der Kopfhaut – das ist eine der besten Methoden im Rahmen der Haarpflege mit Ölen. Die Behandlung wird vor der Haarwäsche durchgeführt. Sowohl das Haar als auch die Kopfhaut sollten sauber und durch keine Kosmetikprodukte beschwert sein. Pflege- und Styling-Produkte bilden nämlich eine Schale um die Haare herum. Sie erschwert die Absorption der Moleküle aus dem Öl in innere Haarstrukturen. Die Haarpflege mit Ölen sollte von der Kopfhaut anfangen (es wäre am besten, die Haare in einige Scheitel zu teilen und das Produkt tropfenweise aufzutragen). Wenn die ganze Kopfhaut mit dem Öl bedeckt wird, sollte es ebenfalls auf den Haaren verschmiert werden. Bei der Haarpflege mit Ölen sollte maximal 1 Löffel Produkt verbraucht werden – je kürzere Haare Sie haben, desto weniger Öl Sie brauchen. Die mit dem Haaröl bedeckte Kopfhaut sollte noch zusätzlich mit Fingerkuppen massiert werden – auf diese Art und Weise wird die Durchblutung verbessert und die Absorption der Nährstoffe tief in die Haarzwiebeln beschleunigt. Natürliche Öle mögen die Wärme, deswegen wird es empfohlen, um den Kopf ein warmes Handtuch zu wickeln und eine Kopfhaube aufzusetzen.

Haarpflege mit Ölen der trockenen Haare und der Kopfhaut kann folgendermaßen gegliedert werden:

  • Lange Haarpflege mit Ölen (über Nacht oder einige Stunden lang) – das Öl wird dann auf den Haaren und der Kopfhaut ein paar Stunden lang oder die ganze Nacht gehalten und nach dieser Zeit mit einem sanften Shampoo ausgespült.
  • Kurze Haarpflege mit Ölen – das Öl sollte sich auf dem Kopf minimal eine Stunde und maximal 2 Stunden lang befinden. Wenn die Zeit um ist, sollte der Kopf shampooniert werden. Diese Anwendungsmethode ist ideal für die Anfänger – sie ermöglich, festzustellen, ob ein bestimmtes Haaröl gut für Ihre Haare ist.

2. Haarpflege mit Ölen der feuchten Haare und der Kopfhaut – das ist eine gute Option für alle Personen, die viele Styling-Produkte beim Frisieren anwenden oder sehr geschädigte Haarsträhnen besitzen. Das Auftragen des Pflegeöls auf feuchte Haare öffnet nämlich die Schuppenschicht – das Öl kann diesbezüglich in innere Haarschichten problemlos einziehen und die besten Nährstoffe liefern.

Haarpflege mit Ölen der feuchten Haare und der Kopfhaut kann auf zweierlei Weise durchgeführt werden:

  • Haarpflege mit Ölen vor der Haarwäsche – die Haare sollten feucht gemacht und danach geölt werden. Es kann dazu Wasser angewandt werden. Eine bessere Idee wäre aber ein Kräuteraufguss, beispielsweise aus Zinnkraut, Brennnessel, Lakritze oder Kamille. Das Haaröl sollte auf den Haaren minimal 30 Minuten lang gehalten werden. Es ist aber auch möglich, eine Nachtkur zu machen und die Haare erst am Morgen am nächsten Tag zu shampoonieren. Eine solche Haarpflege mit Ölen nährt intensiv die Haare und erleichtert die Absorption der natürlichen Öle in innere Haarschichten. Wenn die Haare feucht sind, ziehen die wohltuenden Substanzen deutlich besser ein.
  • Haarpflege mit Ölen nach der Haarwäsche – wenn Ihre Haare sehr fettig oder mit einer dicken Schicht eines Haarlacks bedeckt sind, sollten Sie die Haarsträhnen zuerst shampoonieren. Auf die handtuchtrockenen Haare sollte das Öl aufgetragen und 15 Minuten lang (genauso wie eine Haarmaske) gehalten werden. Saubere und feuchte Haare absorbieren die kostbaren Nährstoffe bestimmt schneller und besser als die trockenen. Sie können sich auch dessen bewusst sein, dass bei einer solchen Haarpflege mit Ölen die Mehrheit der wohltuenden Substanzen tief ins Haar eindringt. Das Haaröl sollte nach der oben erwähnten Zeit aus den Haaren abgewaschen werden – es muss also die Haarwäsche wiederholt werden. Es sollte außerdem eine an natürlichen und pflegenden Zutaten reiche Haarspülung aufgetragen werden.

3. Haarpflege mit Ölen in der Schüssel – das ist eine sehr gute Methode der Haarpflege mit Ölen. Wenn Sie keine Zeit für eine stundenlange Kur mit dem Öl haben, ist das eine gute Methode für Sie. Die Haarpflege mit Ölen in der Schüssel besteht in der Vermischung des gewählten Haaröls mit Warmwasser und eventuell einem Aufguss aus Kräutern oder einem Aloe-Vera-Saft. Eine solche Mixtur sollte in einer Schüssel vorbereitet werden. Es wäre gut, mit der Menge des Öls nicht zu übertreiben. Andernfalls könnten die Haare beschwert werden. Sie sollten Ihre Haare in der Mixtur eintauchen. Die Mischung sollte nicht nur die Haarsträhnen, sondern auch die Kopfhaut bedecken. Sie können sich die Haare sofort nach der Behandlung waschen oder ein Handtuch um den Kopf wickeln und einen solchen Turban eine halbe Stunde lang tragen.

Haarpflege mit Ölen – welche Gadgets brauchen Sie dabei?

Es ist allgemein bekannt, dass zur Haarpflege mit Ölen ein solches Haaröl notwendig ist, das die richtigen Fettsäuren enthält. Das Produkt sollte an den Haartyp angepasst werden.

Es ist außerdem selbstverständlich, dass die Haarpflege mit Ölen ein bisschen Zeit verlangt. Die Behandlung ist eine Weile nur für Sie.

Ist das alles, was zur Haarpflege mit Ölen unbedingt ist? Gibt es vielleicht Dinge, die bei der Behandlung helfen könnten? Welche Gadgets beschleunigen die Haarpflege mit Ölen?

  1. Pinsel zum Färben des Haaransatzes oder Zahnbürste. Wenn Sie Probleme mit dem gleichmäßigen Verstreichen des Haaröls auf der Kopfhaut und auf dem Haar haben, greifen Sie nach diesen Gadgets. Dank einem Applikator können Sie keine Angst mehr haben, dass Sie eine zu große Dosis des Produkts auftragen. Tauchen Sie den ausgewählten Applikator im Öl ein und bedecken Sie damit die Kopfhaut die gemachten Scheitel entlang. Zu Ende machen Sie eine zarte Kopfmassage – auf diese Art und Weise regen Sie die Durchblutung in der Kopfhaut an. Sie erleichtern darüber hinaus die Absorption des Öls. Die Haarpflege mit Ölen verläuft dann sehr schnell, problemlos und hygienisch.
  2. Grobzackiger Kamm – es wäre am besten, wenn er nicht aus Plastik hergestellt wurde, sondern aus Holz. Der Kamm hilft, die Haare vor und nach der Behandlung auszukämmen und das Haaröl auf den Haarsträhnen gleichmäßig zu verschmieren. Ein solcher Kamm ist zart für die Kopfhaut – es kommt zu keinen Reizungen bei der Behandlung. Der Kamm garantiert zudem eine wunderbare Kopfhautmassage.
  3. Kopfhaube – das ist ein besonders praktisches Gadget. Wenn Sie eine Kopfhaube nach der Behandlung aufsetzen, beschmutzen Sie Ihre Umgebung gar nicht. Das Gadget garantiert außerdem die Wärme, dank der natürliche Öle in die Haare besser absorbiert werden. Die Wärme spielt diesbezüglich eine wichtige Rolle bei der Haarpflege mit Ölen. Es lohnt sich, mit der Kopfhaube ausgestattet zu sein.
  4. Natürliches und sanftes Shampoo ohne SLS und SLES – das ist besonders wichtig, weil eine chemisches Shampoo mit Parabenen eine komedogene Wirkung sowohl auf das Haar als auch die Kopfhaut hat. Ein chemisches Shampoo könnte die Wirkung des Haaröls und die natürlichen Prozesse auf der Kopfhaut ernst stören. Auf diese Art und Weise ist keine Regeneration der Haare möglich. Zum Ausspülen des Haaröls nach der Behandlung kann sogar ein Kindershampoo angewendet werden.
  5. Flasche mit dem Zerstäuber – Sie können dazu eine beliebige Flasche nach einem verbrauchten Kosmetikprodukt anwenden. Der Zerstäuber erleichtert deutlich die Anwendung des Haaröls. Wenn Sie gerne nach Haarsprays greifen, können Sie ein paar Tropfen Öl zum Aufguss aus Brennnessel, Zinnkraut oder Kamille zugeben und eine solche Mixtur in die Flasche mit dem Zerstäuber gießen. Danach können Sie Ihre Haare mit dem Produkt einfach besprühen. Das ist eine zarte und gleichzeitig wirksame Methode der Haarpflege mit Ölen.

Viel Erfolg bei der Haarpflege mit Ölen!